Letztes Feedback

Meta





 

26 Bootstour

Der Tag beginnt mit Stress um an Geld zu kommen. Es ist dies keine Stadt für Touristen (die kommen im Rahmen einer Tour und bleiben nicht hier) so gibt es auch keine gute Versorgung mit Banken und ATM. Ich habe unzählige Versuche unternommen und schliesslich gibt ein Automat in einer finsteren Passage Rupien. ----Das Angebot an Bootstouren ist so umfangreich, wie das Angebot an Rickschas und Taxis. Ob ich jedoch mit einem Inder alleine auf einem Boot sein möchte....? So frage ich den Manager um einen Rat und der bemüht sich wirklich. Zuerst ein Hausboat für eine Nacht, ach nee nur am Tag, ich habe doch Angst im Dunkeln. Ich werde informiert, die haben alle Licht, TV, AC und werden mit Generatoren  betrieben. Es werden uns alle möglichen Boots Typen angeboten, ich möchte jedoch ein hübsches, knuddeliges kleines Boot mit nur einem Schlafplatz und freundlichem Personal. Ist nicht so einfach, aber wir werden fündig, und buchen für Freitag 11 uhr depart. ---Nachmittags möchte ich noch eine Tour mit einem kleinen offenen Boot machen und auch hier finden wir ein hübsches Boot mit bequemen Korbsessel und sogar zwei Tagesbetten (die Inderinnen liegen gerne darauf). Entlang dem Kanal geht es zu den offenen Backwaters, vorbei an hunderten von Hausbooten. Im August findet auf dieser Wasserstrasse das Reis Boot Rennen statt, welches das Ereignis von Alleppey ist. Ein Reisboot ist ca. 100 meter lang. Nun tuckern wir mit leisem Motor sehr langsam durch einige grössere Kanäle, Diese sind teilweise nur durch 10 meter Landstriche voneinander getrennt und die Menschen haben darauf noch Häuser gebaut. Sogar einige Guesthäuser gibt es hier und  ein grosses Resort. ---Gerade hat die Schulglocke geläutet und im selben Augenblick stürzen die Kinder heraus um mit einem Boot abgeholt zu werden. Auf einem dieser schmalen Landstücke ist eine Entenfarm - obwohl hier in der freien Natur - sicher nicht artgerecht, Sie sind so dicht, wie Sardinen in der Dose.---- Frauen waschen Wäsche auf den Steinen, Männer waschen sich selbst und das Wasser ist zwar eine naturbraune Brühe jedoch frei von Abfall und Müll. Denn das ist das Trinkwasser der Menschen und sie sind bemüht das sauber zuhalten. Es gibt sogar kleine Shops und an einem Restaurant halten wir für Lunch. Es gibt einen Black Fisch, ähnlich unserer Maischolle nur mit schwarzer Haut und dazu wieder etliche Schälchen mit Gemüse, Cutney, scharfer Sosse, Joghurt und Reis - billig sind die nicht hier im Wasser.---- Ich dachte nun, das ist hier eine einsame Sache auf den Backwaters: auf dem grossen See habe ich 50 - fünf null- Boote gezählt!  Trotzdem war es ganz lustig: wenn die indischen Touristen Blondie sahen, wurde dass Mobil gezückt und zoom ran. Ein Boot voller indischer Männer waren hin und weg und haben applaudiert. Beim essen hat mich eine indische Familie ins Herz geschlossen und als wir uns auf der Rückfahrt wieder begegneten, gab es ein grosses Erkennnungs Hallo. Inzwischen wurde es 18 Uhr und die bombastischen Lautsprecher der Imane verbreiteten ihr ohrenbetäubendes Gejaule über diese so friedliche und ruhige Landschaft.---Es war eine richtige schöne stimmungsvolle Fahrt und ich habe es sehr genossen - vielleicht sollte ich mal eine Flusskeuzfahrt machen.

 

 

 

  

 -

5.12.15 13:25

Letzte Einträge: 50 Ein Tag mit den Pilgern, 51,Palast, Kirche, Teich und Pool, 52 IXM - HYD - IXU - MUM, 54 Ajanta Höhlen

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen